10/11. März 2013 Delhi

3 1/2 Wochen waren wir Indien. Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Mit ein paar letzen Fotos von Indiens Hauptstadt Delhi verabschieden wir uns .Kommen wir wieder? Auf jeden Fall! Bye bye India...


9. März 2013 - Rishikesh/ Haridwar

Die Hängebrücke in Rishikesh -  mit Affen.

Blick auf die gleiche Brücke.

Auf dem folgenden Foto sind Pilger zu sehen, die Ganges-Wasser in ihr Dorf oder ihre Stadt bringen - die ganze Strecke Rennend!

Diese Pilger legen die Strecke mit dem Motorrad zurück...

Badende Pilger in Haridwar. Solche Badestellen befinden sich überall entlang des Ganges in Rishikesh und Haridwar. Aufgrund der starken Strömung, die junge Ganges dort hat, sind überall Gestelle im Wasser. Trotzdem kommen immer wieder Menschen um.


8. März 2013 - Haridwar

Durch die Stadt Haridwar fließt der junge Fluss Ganges. Jeden Abend zum Sonnenuntergang findet dort ein hinduistisches Ritual statt - die hinduistische Religion ist uralt und dennoch quicklebendig. Foto findet ihr, wenn ihr auf das folgende Foto klickt.


7. März 2013 Agra - Taj Mahal - Agra Red Fort - Fatehpur Sikri

Das Highlight der Indienreise ist vorüber. Atemberaubend ...Wer Fotos vom Taj Mahal sehen möchte, klickt auf das folgende Foto.

Fotos vom Fatehpur Sikri und vom Red Fort in Agra verbergen sich unter dem folgenden Foto...


6. März 2013 Agra - Taj Mahal

Heute sind wir in Agra angekommen. In der ehemaligen Hauptstadt von Indien befindet sich das Taj Mahal. Ich werde weitere Bilder nachliefern. Was ist noch passiert? Ach ja - ich bin von einem gefährlichen Wildtier in den Zeigefinger gebissen worden (siehe Foto)! Kein Witz...


5. März 2013 Jaipur

Was wird heute geboten: Tolle Forts, tausende indische Frauen, die größte Vorderladerkanone der Welt, Elefanten und vieles mehr. Wer's sehen mag, der klickt auf das Foto unten.dt


4. März 2013 Jaipur

Nachdem uns die Affen beim Frühstück noch einmal belagert haben ging  es - für indische Verhältnisse - mit rasendem Tempo über eine autobahnähnliche Straße nach Jaipur, der Hauptstadt von Rajasthan. Hier leben 3 Mio. Einwohner - da wundert es nicht, dass es hier täglich zum Verkehrs-Infarkt kommt. Allerdings versucht man der Verkehrssituation mit dem Bau einer Metro Abhilfe zu schaffen. In der Stadt gibt ei einen wunderschönen Palast, der zum Glück nicht das Schicksal seiner "Leidensgenossen" teilt - er ist in einem tiptop Zustand. Mag es daran liegen, das der örtliche Maharadscha noch einen Teil des Palastes bewohnt. Im Palast gibt es eine wunderschöne Sammlung von alten Blankwaffen - leider striktes Fotografierverbot! Beim Palast liegt ein Observatorium - ebenfalls hervorragend renoviert. Fast alle Gebäude der Stadt sind in einem rosa bis teracotta-farbenen Ton gestrichen (wem es gefällt...). Daher auch der Name "Rosa Stadt".

 

Affen vor unserem Hotel...

Stadtpalast

Observatorium

Blick vom Stadtpalast auf eines der Forts

Blick auf Palast der Winde

Ich, wie ich der Palastwache beigetreten bin! Der Bart gab den Ausschlag.


3. März 2013 - Puschkar

Lange Fahrt auf schlechter Straße - heute ging's von Bundi nach Puschkar. 3 frisch umgekippte LKWs auf der Wegstrecke - wenn wundert's... Puschkar ist für die Hindus ein heiliger Ort - und von Touristen schon fast überlaufen. In der Stadt liegt ein kleiner, heiliger See in dem sich die Hindus waschen. In diesem See wurde auch die Asche von Gandhi verstreut. Auch hier hat es wieder Affen - die haben vorhin schon versucht, das Hotel zu überfallen. Hab ich Verständnis für - ich hab auch immer Hunger. Morgen geht es dann weiter nach Jaipur - das sind dann nur 3 Stunden Fahrt.


2. März 2013 - Bundi

Wer mag, kann sich hier noch ein paar Fotos von Bundi anschauen. Bemerkenswert ist das Fort (vielmehr die Ruine des Fort), das über der Stadt thront. Jeden Abend verlassen tausende Fledermäuse die Ruinen. Tagsüber kann man die Fledermäuse nicht sehen - aber riechen. Leider schreitet der Verfall  im weiter voran - es fehlt das Geld. Vor dem Betreten leiht man sich für 10 Rupien einen "Monkey-Klopf-Klopf" - einen "Affenabwehrstock". Den braucht man auch! Allerdings lassen sich die Affen auch leicht einschüchtern, Wenn ich da an die Makaken auf Borneo denke... Die Affen durchstreifen ständig die Ruinen und die Stadt. Wenn man ein wenig Geduld hat, wird man Zeuge der Affen-Raubzüge. In dem Restaurant, in dem wir heute zu Abend gegessen haben, hielt man die Affen sogar mittels eines Luftgewehrs auch Abstand. Wobei die kleinen schlauen Primaten die Reichweite genau zu kennen scheinen...


1. März 2013 - Bundi

Heute sind wir in Bundi angekommen - ein Kulisse wie aus einem Indiana-Jones-Film! Über der Stadt thront ein altes Fort, die noch sehr ursprüngliche Stadt ist von kleinen Gassen durchzogen und überall wimmelt es von Affen, die man sich mittels eines Stocks vom Leibe halten soll!

Auf dem Weg nach Bundi haben wir ein weiteres Fort besichtigt. Das Fort Chittorgarh ist 28 Quadratkilometer groß und stammt aus dem 8. Jahrhundert. Früher soll es einmal über 130 Tempel beherbergt haben.

 


26. bis 28. Februar 2013 Udaipur (Temperatur heute: 36 C°)

Wie der ein oder andere vielleicht weiß, interessiere ich mich oberflächlich für Messer. Natürlich habe ich mich auch in Indien nach Messern umgeschaut  - leider ohne Erfolg. In Udaipur wurde meine Geduld nun endlich belohnt. Hier gibt es gleiche mehre Geschäfte, in denen Schmiede Ihre Produkte - hauptsächlich aus Damaststahl - anbieten. Die Produktpalette beinhaltet neben (funktionstüchtigen)  Nachbauten von historischen Blankwaffen auch durchaus sehr schöne Koch-, Taschen- oder Jagdmesser. Zum Glück habe ich genug Taschengeld mit, so das der Besuch in diesem Shop für mich zum Höhepunkt des Tages wurde!

Die Schmiede gehören übrigens einer eigenen Kaste an.  Die Lederarbeiten wiederum werden von Angehörigen einer andren Kaste ausgeführt. Die indischen Schmiede schauen auf eine lange Tradition zurück. In den Museen konnten wir einige Stücke bewundern, die von dem großem handwerklichen Können künden!

Unten sehr Ihr die "erbeuteten" Stücke...von oben nach unten: Damaststahl mit Teakholz, Büffelhorn und nochmal Teakholz.

Natürlich habe ich/haben wir uns nicht nur mit Messern beschäftigt! Auf dem Weg von Jodhpur nach Udaipur haben wir den großen Adinatha-Tempel aus dem 15. Jahrhundert in Rankpur angeschaut. Die Gläubigen, die den Tempel besuchen und in ihm beten, gehören zu der ca. 4-5 Mio großen Glaubensgruppe, die dem Jainismus folgt. Diese Menschen leben streng vegetarisch. So ist sogar das Mitbringen jeglicher Lederprodukte in den Tempel ist erboten. Danach ging es zu Kumbhalgarh Fort. Fotos findet Ihr wie immer, wenn Ihr auf das Foto klickt - just click here for photos!

Udaipur ist vom Tourismus schon mehr in Beschlag genommen worden. In den Gassen bieten zahlreiche Händler Ramsch, aber auch echtes Kunsthandwerk feil. Überhaupt sind die engen Gassen schon sehr anstrengend. Ständig wird man vom Mopeds und Tuktuks umflutet, die ihre Vorfahrtsrechte mit immerwährenden Hupen einfordern. Generell gilt auf den indischen Straßen das Recht des Stärkeren - gegenseitige Rücksichtnahme ist unbekannt!  Z.T. sind die Straßen in sehr gutem Zustand, andere erinnern mehr an einen Feldweg. Udaipur hat schon mehrfach als Drehort für Spielfilme herhalten musste. Die beiden Fritz Lang Filme "Der Tiger von Eschnapur" und "Das indische Grabmal" und Teile des James-Bond-Filmes "Octopussy" mit Roger Moore sind hier gedreht worden... Wer mehr Fotos sehen möchte, klickt wieder auf das folgende Bild - just click here for more Photos.


25. Februar 2013 Jodhpur

Für heute hatten wir uns als Hauptattraktion das Mehrangarh Fort (1459) vorgenommen. Nachdem wir kurz am Palast waren und die Mandore Gardens besucht haben, ging es dann endlich in das Fort, welches sehr beeindruckend ist. Aber für viele Inder war nicht nur das Fort beeindruckend,.....ca, 5o mal wurden wir aufgefordert, um uns mit den Inder ablichten zu lassen.....

Zurück haben wir dann die "Nebenstrecke" genommen und sind durch die Altstadt (blaue Häuser) zurück zum Markt / Glocktower......nach all dem Trubel und Gehupe waren wir dann doch froh, als wir in unserer "Oase" ankamen und dort ein schönen Tag ausklingen lassen konnten...Bilder wie immer ...just click here:


24. Februar 2013 Jodhpur

Heute erreichten wir nach ca. 5-stündiger Fahrt die Stadt Jodhpur. Der Abschied von Jaisalmer ist und nach 4 wundervollen Tagen sehr schwer gefallen. Über der Stadt thront ein riesiges altes Fort, das unlängst in einem der letzten Batman-Filme kurz gezeigt wurde. Fotos von den ersten Eindrücken findet Ihr wie immer, wenn Ihr auf das folgende Foto klickt...Diese Foto haben wir dem Burgen- und Festungsfan Bernie zu Ehren ausgewählt!


23. Februar 2013 - Jaisalmer

Heute hat in Jaisalmer ein dreitägiges Wüstenfestival begonnen - ein wahres Feuerwerk der Farben. Die Kamelreiter auf den Fotos gehören übrigens zu Indian Border Patrol. Leider verlassen wir morgen diesen traumhaften Ort... Wer mehr Fotos sehen möchte - einfach auf das folgende Foto klicken.


21./22. Februar 2013 - Jaisalmer

Zuviel zu sehen - keine Zeit! Daher heute "nur" neue Fotos...Goldene Indienregel für heute - "Immer ein Auge auf den Boden - wenn es sich warm und weich unter dem Fuß anfüllt ist es Kuhkacke"

 


19./20 Februar 2013 - Bikaner bis Jaisalmer (ca. 120 km vor der Pakistanischen Grenze)

Nachdem wir in Bikaner die Nacht in unserem "turnhallengroßen" Zimmer sehr gut geschlafen haben (wenn man mal von den Problem mit dem Hall absieht - und die weiten Wege bis zur Toilette) ging es gestern zunächst zum alten Fort in Bikaner. Das Fort stammt zum Teil aus dem 16. Jahrhundert und war bis 1902 "im Betrieb". Das Fort beherbergt eine ansehnliche Sammlung von Blankwaffen, aber auch einige Feuerwaffen - darunter einige 08/15 MG deutscher Herstellung aus dem 1. Weltkrieg. Ein Museumsangestellte erzählte mir dann noch, dass auch einige der Säbel aus Deutschland, und zwar aus Solingen, stammen.

Nach unserem Besuch im Fort mussten dann eine 7-stündige Autofahrt bis nach Khuri Desert Village- am Rande der Wüste Thar hinter uns bringen. Dort erwartete uns ein Kamelritt in die Dünen - an dem ich lieber nicht teilgenommen habe. Als es darum ging, ein Kamel für mich auszusuchen, flüchtete sich alle Tiere auf die entgegen gesetzte Seite der Koppel ;-). Aber der Fussmarsch in die Dünen war auch ganz nett und wurde durch den folgenden Sonnenuntergang mehr als entschädigt. Fotos findet Ihr wenn, wenn Ihr auf fas folgende Bild klickt.

Nach den langen Autofahrten der letzen Tage erreichten wir unser heutiges Ziel Jaisalmer in lächerlichen 50 Minuten. Jaissalmer, bzw. das "Goldene Fort" raubt einem den Atem! Die Stadt gehört für mit zu den Top 5 der Sehenswürdigkeiten, die ich je gesehen habe. Bilder gibt es davon, wenn ich auf das Foto klickt.


18. Februar 2013 (Bikaner/Rajsasthan)

Gestern habe ich ja nicht mehr viel geschrieben - das mag der langen Anreise geschuldet sein - insgesamt 26 Stunden sind wir unterwegs gewesen - mit dem Zug von Köln nach Frankfurt. Dann 6,5 Stunden Flug nach Muscat - dann gut 3 Stunden warten auf den Anschlussflug und dann nach weiteren 2,5 Stunden Ankunft in Delhi. Von dort hatten wir nur noch 7 Stunden Autofahrt bis nach Mandawa vor uns. Man fragt sich jedes mal - warum fahren wir nicht nach Bayern in Urlaub...

"Unglaubliches Indien". Mit diesem Slogan wir ja von Zeit zur Zeit im Deutschen Fernsehen geworben. Und genau das ist Indien - unglaublich. Was das Schöne dieses Landes angeht - aber auch das, was das Schreckliche betrifft. Indien ist nicht ein anderes Land - Indien ist ein anderer Planet, der mich schon nach 2 Tagen in seinen Bann gezogen hat. Mit keinem anderen Land, in dem ich bis jetzt war, findet sich ein treffender Vergleich. Unzählige Farben und einzigartige alten Bauten - wie aus einer fernen Märchenzeit - nehmen die Augen in Beschlag. In den Städten ziehen Kamelgespanne Ihrer Wege, heilige Kühe trotten durch die Straßen, an den Landstraßen hüten Hirten Ihre Ziegenherden - haben wir es wirklich 2013? Oder sind wir 2.000 Jahre in der Zeit zurück gereist?

Der fürchterliche Verkehr auf unvorstellbar schlechten Straßen holt einen schnell wieder in die Gegenwart zurück. Und das ist das andere Indien: Große Armut (aber Atomwaffen haben!) und Not, Straßen, wie ich sie so schlecht noch nie erlebt habe, zerfallende Gebäude von unschätzbarem Wert. Will man das sehen? NEIN - aber man MUSS es sehen. Man darf davor nicht die Augen davor verschließen...

Wer Fotos sehen möchte, von dem, was wir heute an einem Tag gesehen haben, der kann unten auf das Foto klicken. Ich befürchte, wir haben aber (fast) nur die schönen Bilder fotografiert.


17. Februar 2013 

...das Auge irrt umher und sucht das Ende der Flut von schier endlosen Bilder, Farben und Eindrücken - den findet es aher nicht!

 In paar der ersten Eindrücke wollen wir mit Euch teilen. Einfach unten auf das Foto klicken.

 


12. Februar 2013

Der Rucksack ist gepackt! Ruhig mal auf das Foto klicken! Übrigens: Ich freue mich, wenn man in das Gästebuch schreibt...


Februar 2013 - das nächste Ziel...